Five Facts, die Bamberg cool und lebenswert machen

Vielleicht habt ihr euch schon mal gefragt, weshalb man sich als junges, cooles Startup nicht im hippen Berlin oder München, sondern in der Mittelstadt Bamberg niederlässt. Wir wollen euch mit diesem Artikel zeigen, was Bamberg alles zu bieten hat, nicht nur als attraktiver Lebensort, sondern auch als Firmenstandort.

1. Bamberg – die Weltkulturerbestadt

Bei Streifzügen durch das UNESCO-Weltkulturerbe Bamberg (seit 1993) begeistert Besucher vor allem der Facettenreichtum dieser Stadt. In der Bergstadt präsentiert sich Bamberg als das fränkische Rom, (wie Rom ist nämlich auch Bamberg auf sieben Hügeln erbaut, der Name geht auf Kaiser Heinrich II. zurück, der Bamberg als Gegenstück zu Rom ansah), die Inselstadt mit Klein Venedig ist ihre lebendige Mitte und die Gärtnerstadt ein Unikat. Daneben spielt in Bamberg vor allem das Bier eine große Rolle.

Im Jahre 1818 brauten in Bamberg 65 Brauereien. Die Zahl ist mittlerweile natürlich zurückgegangen, dennoch gibt es noch heute stolze elf Brauereien allein im Stadtgebiet. In diesen kann das Bier in urigen historischen Brauereigaststätten oder auf einem der typisch-fränkischen und wunderschönen Bierkeller genossen werden. Auch sonst ist in der Altstadt viel geboten. Kulinarisch, kulturell oder einkaufstechnisch, es findet sich für jeden etwas. Besonders praktisch ist, dass in der Altstadt alles fußläufig oder mit dem Rad zu erreichen ist.

2. Bamberg als Technologiestandort

Neben einigen richtig großen Namen, wie Bosch und Brose, finden sich in Bamberg auch viele oftmals unbekannte, aber hochtechnologisierte Unternehmen. Diese sind in ihrem Bereich zum Teil Weltmarktführer. Eine wichtige Rolle bei der Gründung und der weiteren insbesondere digitalen Entwicklung der Bamberger Unternehmen, spielt Lagarde 1.

Lagarde 1 legt als Zentrum für Digitalisierung und Gründung seinen Fokus insbesondere auf die Themenschwerpunkte Digitale Geschäftsmodelle, Zukunft Logistik, Industrie 4.0 (effiziente Produktionssysteme), eHealth, Big Data und E-Commerce. Durch die vorhandenen Strukturen und Unternehmen in der Region Oberfranken können hierdurch optimale Verzahnungen alteingesessener Unternehmen mit Hochschulen und Start-ups entstehen. Das soll zu mehr Gründungskultur, einem verbesserten Wissenstransfer und digitaler Innovation führen. Ziel ist es also ein regionales Gründer-Ökosystem zu schaffen, in welchem Startups im Bereich der Digitalisierung als Impulsgeber für die wirtschaftliche Entwicklung der Region genutzt werden sollen. Hierfür wird eine enge Vernetzung von Gründern, Unternehmen und Hochschulen in der Region angestrebt.

All dies zeigt, wie sehr versucht wird innovative Ideen und Technologien voranzutreiben. Auch die Otto-Friedrich-Universität in Bamberg trägt mit einem umfangreichen Studienangebot im Bereich Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik dazu bei. Allein vier unterschiedliche Bachelorstudiengänge und sogar sieben Masterstudiengängestehen stehen im Bereich Informatik zur Auswahl. Die hohe Qualität und das vielseitige Angebot wurde zuletzt auch beim CHE-Hochschulranking der ZEIT deutlich. Die Bamberger Informatik schnitt mit sehr guten Bewertungen ab. Dementsprechend bieten sich für Unternehmen auch tolle Kooperationsmöglichkeiten mit der Universität und die Studenten freuen sich über praktische Erfahrungen. Abgesehen davon, bietet Bamberg durch die genannten Institutionen große und gute Vernetzungsmöglichkeiten, die gerade für aufstrebende Firmen oder Gründer äußerst wichtig sind.

3. Florierende Gründerszene

Bamberg ist nicht riesig, trotzdem gibt es hier ein eigenes Gründerzentrum! Aktuell (Stand Anfang Mai 2018) befinden sich im IGZ rund 45 junge Unternehmen auf einer vermietbaren Fläche von 2.800 Quadratmetern. Über 100 Unternehmen haben das IGZ seit 1999 erfolgreich verlassen und sich im Wirtschaftsraum Bamberg niedergelassen. Das IGZ steht für Innovationsförderung, Unternehmungsgründung und Existenzgründerberatung. In dem grundsätzlich branchenoffenen Zentrum haben sich die letzten Jahre zunehmend Unternehmen und Gründer mit IT- und Technologieausrichtung (zwei Drittel) angesiedelt. Mit einer konstanten Auslastung von über 90 %, gilt das IGZ bayernweit als Vorzeigeeinrichtung unter den kommunalen Gründerzentren. Das IGZ hat sich zum Wirtschaftsfaktor der Region entwickelt und als erste Adresse für Gründer etabliert.

Die erfolgreiche Bewerbung der IGZ Bamberg GmbH um ein Digitales Gründerzentrum (oben bereits genannt = Lagarde 1) für Bamberg beim Bayerischen Wirtschaftsministerium, bringt nochmals Schwung und v.a. finanzielle Unterstützung nach Bamberg. So sieht das auch Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke: „Dass es uns gemeinsam gelungen ist, den Zuschlag für das Digitale Gründerzentrum in Bamberg zu bekommen, ist ein wahrer Glücksfall für die ganze Region. Gerade junge und innovative Unternehmen können wir damit gezielt unterstützen, um ihre Geschäftsmodelle voranzutreiben und sich für unsere Region zu entscheiden.“

Eine andere tolle Sache, die zeigt wie viel gründertechnisch in Bamberg geboten wird, ist der Verein Bamberg Startups e.V.. Es handelt sich hierbei um einen Zusammenschluss von engagierten JungunternehmerInnen, die sich zum Ziel gesetzt haben, insbesondere Auszubildenden, Schülern und Studierenden bei der Verwirklichung ihrer Projektideen zu unterstützen. Angeboten wird kostenlose Hilfe für Interessierte in Form von Peer-Gesprächen, Workshops und Vorträgen. Ziel ist es den künftigen Gründern bei jeglichen Fragen tatkräftig zur Seite zu stehen. Im Fokus der Aktivitäten steht die Entwicklung der Gründerpersönlichkeit und die Schaffung von Möglichkeiten und Strukturen für eine einfachere Umsetzung von Projektideen (Entrepreneurship Education). Durch den gemeinsamen Austausch soll dadurch sowohl der Standort Bamberg gestärkt werden als auch die Angst vorm Gründen genommen werden. Hierzu werden u.a. regelmäßig Gründertreffen zum Austausch untereinander mit kurzen Impulsvorträgen veranstaltet.

4. Fränkische Lebensqualität

Nebst Bierkultur, Weltkulturerbe und und und hat die Stadt auch aufgrund ihres vielseitigen Freizeitangebots eine hohe Lebensqualität zu bieten. In der für manch einen beinahe dörflich anmutenden Stadt (mit gerade einmal knapp 76.000 Einwohner ist Bamberg aber dennoch die größte Stadt Oberfrankens) gibt es über das Jahr verteilt regelmäßige Veranstaltungen, wie z.B. das Bamberger Literaturfestival, der Weltkulturerbelauf, das Bamberger Weinfest am Maxplatz, die Rosengarten-Serenaden oder natürlich die beliebte Sandkerwa (fränkisch für Sandkirchweih).

An kulinarisch Spezialitäten fehlt es in Bamberg definitiv auch nicht. Am besten startet man mit einem leckeren Bamberger Hörnla (eine Art Croissant) in den Tag. Wer es deftig mag, sollte in einem der vielen Gasthäusern das fränkische Schäuferla und dazu am besten ein Rauchbier probieren. Absolutes Muss – ein Bier auf der ”Unteren”. Gemeint ist die untere Brücke (unterhalb des alten Rathauses von Bamberg), die einen herrlichen Blick auf Klein-Venedig bietet und ein beliebter Treffpunkt an lauen Sommerabenden ist (Sonnenuntergänge inklusive).

Wer es grün mag, der darf sich ebenfalls freuen. Der stadtnahe Hainpark, der ERBA-Park (Ausrichtungsstätte der Landesgartenschau 2012) oder der am Stadtrand beginnende Hauptmoorswald sind perfekt fürs Spazieren, Joggen, Entspannen und neue Kraft tanken.  

Nicht zu vergessen sind auch die Basketballer von Brose Bamberg. In Bamberg gibt es nämlich seit vielen Jahren hochklassigen Spitzensport (sogar auf europäischer Ebene) zu sehen, worauf die Bamberger auch stolz sind. Ein Besuch der Brose Arena für eines der Bundesligaspiele der Bamberger ist nicht nur für eingefleischte Basketballfans ein Highlight!

5. Das Bamberger Umland

Bamberg ist umgeben von vier touristischen Gebieten: Die Fränkische Schweiz, der Steigerwald, der Naturpark Haßberge und das Obermain-Jura. Allesamt sind sie einzigartig und unterschiedlich, aber verbunden durch Traditionen, ihre gemeinsame Geschichte und den Fränkischen Charakter der Menschen, der Natur und der Sprache.

Es warten spektakuläre Landschaften, hochinteressante Sehenswürdigkeiten, Kultur, Burgen, Schlösser und idyllische Dörfer, sowie tolle Wander- und Radwege darauf besucht und begangen zu werden. Nicht zu vergessen natürlich das gute Essen, herrlicher fränkischer Wein oder ein handwerklich gebrautes Bier. All das mitten in Deutschland, gut erreichbar von der Welterbestadt Bamberg aus.

Wie ihr seht, Bamberg hat viel zu bieten! Falls ihr also schon mal mit dem Gedanken gespielt habt, in Bamberg zu studieren, zu arbeiten oder hier ein paar Tage Urlaub zu verbringen, hat euch dieser Artikel hoffentlich noch mehr Lust darauf gemacht. Wenn ihr sowieso schon in Bamberg oder Umkreis wohnt, dann könnt ihr sicher unsere Begeisterung für Bamberg nachvollziehen. Was gefällt euch besonders gut hier? Habt ihr Lieblingsplätze? Wir freuen uns auf Eure Kommentare! 

 

Leave a comment